Wir benutzen Cookies.

 

Um diese Seite fehlerfrei nutzen zu können, ist ihre Zustimmung dazu erforderlich.

FAQ

FAQ

 

Wer oder was ist NASDS, RSTC bzw. CMAS usw.?

 

Allein in Deutschland gibt es über 100 Tauchverbände. Weltweit sind es deutlich mehr. Viele dieser Verbände sind anerkannt, andere wiederum sind nicht oder nur regional anerkannt.

Über die jeweilige Qualität der Verbände sagt dies erst einmal nichts aus.

Damit niemand hier den Überblick verliert, wurden Dachverbände gegründet. Diese geben ihren Mitgliedern Standards vor und sorgen somit für eine hohe Qualität.

 

Weltweit gibt es zwei Dachverbände im Tauchsport.

 

RSTC

Der RSTC (Recreational Scuba Training Council), bzw. genauer gesagt der RSTC Europe ist der europäische Vertreter des WRSTC (World Recreational Scuba Training Council).

Der RSTC hat einen Anteil am Weltmarkt von etwa 85%.

Der RSTC Europe hat insgesamt 16 Lizenznehmer in ganz Europa. Sub-Lizenzen gibt es nicht.

Mitglieder des RSTC sind z.B. NASDS, PADI & SSI.

 

CMAS

Die CMAS (Confederation des Activité Subaquatique) ist der andere Dachverband. Dieser Verband ist vornehmlich im europäischen Raum vertreten und hat einen Weltmarktanteil von rund 10%. Die CMAS ist zerstückelt in viele hundert nationale Verbände, von denen jeder die Standards um weitere eigene Vorschriften erweitert. Dadurch ist das Construct CMAS recht unübersichtlich. Allein in Deutschland sind gibt es einen Lizenznehmer, der wiederum 10 Sub-Lizenzen vergibt. In anderen Ländern verhält es sich ähnlich.

 

NASDS

NASDS wurde 1961 von John Gaffney in den USA gegründet. NASDS ist Gründungsmitglied des RSTC Europe. Diese Mitgliedschaft gewährleistet eine hohe Ausbildungsqualität und weltweite Anerkennung.

Auch für (angehende) Tauchlehrer ist NASDS daher ein Verband erster Wahl.